Willkommen auf der Homepage der SPD Brakel

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,

wir begrüßen Sie herzlich auf der Internetseite unseres SPD Stadtverbandes.
Dieser Internetauftritt informiert Sie über politische und kulturelle Veranstaltungen in unserer Gemeinde. Ferner finden Sie die aktuellen Termine und Infos der SPD im Stadtgebiet bei den jeweiligen Ortsvereinen.

Der SPD Stadtverband Brakel besteht aus den Ortsvereinen Brakel, Erkeln, Gehrden und Riesel.
Neben dem lokalen Engagement in den Ortsvereinen bringen sich unsere Mitglieder ehrenamtlich in den Gremien der Stadt Brakel ein. Dies tun wir ausschließlich zum Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger.

Darüber hinaus bringt sich für Sie unser Kreistagsabgeordneter Willi Hoblitz im Kreistag des Kreises Höxter ein.
Weitere ehrenamtlich tätige SPD Mitglieder stellen wir Ihnen unter den OV’en bzw. Bezirksauschüssen der Stadt und anderen Gremien vor.

Unsere engagierten Mitglieder stellen sich Ihnen gern als Ansprechpartner zur Verfügung. Zögern Sie nicht mit Fragen, Kritik oder Anregungen an uns.

Wir sind für Sie da, persönlich, telefonisch oder per Kontaktaufnahme über das Internet. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilung.

Sie möchten sich politisch einbringen? Dabei ist Ihnen die soziale Gerechtigkeit und nachhaltige kommunale Entwicklung unserer Gemeinde eine besondere Herzensangelegenheit.

Lernen Sie uns kennen, kommen Sie zu uns! Bringen Sie sich in die Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft leidenschaftlich ein.

Wir freuen uns auf Sie.

SPD Stadtverband Brakel

Jutta Robrecht

1. Vorsitzende

Dafür trete ich ein! Mitglied werden in der SPD.

Aktuelles

Die SPD Mitglieder stimmen ab!

Ab heute gilt es: Bis zum 02. März, 24 Uhr, haben unsere Mitglieder Zeit, sich für oder gegen den Eintritt der SPD in die "GroKo" zu entscheiden. Wir möchten diese Plattform nutzen, um Sie/ Euch über die Wahl zu informieren.

Zunächst ist anzumerken, dass der Koalitionsvertrag in der Zeitschrift "Vorwärts" abgedruckt ist. Jedes Parteimitglied sollte die Zeitschrift in den letzten Tagen erhalten haben. Darüber hinaus kann eine Zusammenfassung des Koalitionsvertrages bei den Ortsvereinsvorsitzenden erfragt werden.

Die eigentliche Wahl erfolgt auf der entsprechenden Wahlkarte, welche zusammen mit einem Anschreiben, einem Formular für die eidesstattliche Erklärung und 2 Briefumschlägen per Post an die Mitglieder versandt wurde. Die Wahlkarte wird nach der Kennzeichnung in einen separaten "blauen Umschlag" gesteckt. Dieser wiederum wird zusammen mit einer eidesstattlichen Erklärung des abstimmenden Parteimitglieds oder seiner Hilfsperson in einen roten Umschlag kuvertiert, welcher an den Parteivorstand adressiert ist.

Wir möchten an dieser Stelle deutlich machen, dass wir froh darüber sind, dass wir als Sozialdemokraten diesen basisdemokratischen Weg beschreiten dürfen. Wir sind stolz auf unsere positive Streitkultur innerhalb der Partei und freuen uns über jeden, der bei uns auch in Zukunft mitgestalten und erneuern will.

Weiterlesen …

Jutta Robrecht führt den SPD Stadtverband Brakel

Die SPD Stadtverbandsversammlung wählte Jutta Robrecht einstimmig zur 1. Vorsitzenden des SPD Stadtverbands Brakel. Die Wahl war nötig, da Claus Lüpkes leider aus privaten Gründen als Vorsitzender zurücktreten musste. Ihm gelten Dank und Anerkennung seiner Genossinnen und Genossen für seine Tätigkeit als Vorsitzender im arbeitsreichen Wahljahr 2017. Auf der Versammlung wurden Manfred Tölle als neuer Kassierer und Thomas Koch als stellvertretender Kassierer gewählt.

Weiterlesen …

Neuwahlen bieten für die SPD im Kreis Höxter derzeit keine Lösung. 

Es sind schwierige Zeiten für unsere Demokratie. Erst der Einzug der Rechtspopulisten in den Bundestag, dann das Scheitern von Jamaika und jetzt auch noch ein vogelwilder CSU-Minister, der uns Sozialdemokraten nicht nur missachtet, sondern mit der Gesundheit der gesamten Bevölkerung mit einem arg umstrittenen Pflanzenvernichtungsmittel für mindestens 5 Jahre spielt.

"Die Politik muss wieder verlässlich werden. Ein 'Sie kennen mich' reicht nicht. Die Bürgerinnen und Bürger verdienen es, umfangreich informiert zu werden, und das nicht nur vor Bundestagswahlen!" stellt Sebastian Siebrecht (Vorsitzender des SPD Ortsvereins Brakel) klar.

Wir möchten Sie/ Euch deshalb an dieser Stelle informieren, wie die Kreis SPD über eine mögliche Regierungsbildung denkt.

Erklärung des Kreisvorstandes der SPD Höxter

Die Bundestagswahl im September 2017 hat nicht nur für die SPD schmerzliche Ergebnisse hervorgebracht. Die SPD im Kreis Höxter hat bereits erklärt, dass für sie eine Verlängerung der großen Koalition nicht in Frage kommt. Immerhin hatte diese Parteienkonstellation 14 Prozentpunkte verloren. Offensichtlich wird sie von der Mehrheit der Bevölkerung nicht gewünscht. Im Gegenteil. Ein Zukleistern der politischen Gegensätze der Volksparteien hat zu einer Stärkung der Ränder des politischen Spektrums geführt. 

Vier Parteien hatten sich nach der Wahl aufgemacht, eine Jamaika-Regierung zu bilden. Unter der Führung der Bundeskanzlerin haben diese Parteien fast sechs Wochen verhandelt, um am Ende ein Scheitern festzustellen. Welche Rolle in diesem Prozess welche Partei gespielt hat, lässt sich von außen nur vermuten, wobei es zahlreiche Hinweise gibt, dass die FDP nicht nur die Gespräche platzen lassen hat, sondern auch die Blockierer waren. Das Ergebnis ist für unser Land einzigartig. Wir verstehen die aktuell schwierige Lage. Für Schnellschüsse besteht allerdings kein Anlass. Wir haben eine geschäftsführende Regierung, die weiter arbeitet und die gesetzgebenden Institutionen sind weiter handlungsfähig.

Zurzeit ist es die Aufgabe des Bundespräsidenten und des Bundestages, Möglichkeiten auszuloten. Für uns haben die Parteimitglieder das letzte Wort. Eine Verlängerung der GroKo schließt die SPD im Kreis Höxter weiter aus. Wir bitten unsere Delegierte des SPD-Bundesparteitages jeglichen Anträgen die Zustimmung zu verweigern, die eine Option einer Großen Koalition in Betracht ziehen. Alle anderen Möglichkeiten - wie z. B. Minderheitenregierung, Tolerierung, Themenbündnis, etc. - müssen zunächst geprüft werden. Neuwahlen bieten für die SPD im Kreis Höxter derzeit keine Lösung.

Weiterlesen …